Valérie Buffetaud

Geboren 1962 in Versailles. Nach längerem Aufenthalt in der Toskana lebt und arbeitet sie heute zwischen Paris und der Provence.

Die Künstlerin ist über die Skulptur, Keramik und die Fotografie zur Malerei gelangt. Ihre künstlerischen Studien werden von der Natur, der Kraft der Farben und den Schwingungen der Materie angetrieben. 

Ab 1988 stellt sie auf Gruppenausstellungen in Europa (Genf, Siena, Salzburg, Linz, Berlin u.a.) aus, ab 1992 hat sie Einzelausstellungen und ist auf internationalen Kunstmessen vertreten. Ebenfalls seit den 90er Jahren arbeitet sie mit der Galerie Immaginaria zusammen. 

Durch ihr Interesse für die Literatur und Musik arbeitet sie häufig mit Schriftstellern zusammen und organisiert öffentliche Malperformances, in denen Malerei, Musik, Poesie und Theater zusammenfließen. Der Dokumentarfilm „Percours“ von Franck Moatti aus dem Jahr 2011 rekonstruiert ihre künstlerische Laufbahn.

Die Arbeiten von Valérie Buffetaud befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

werke