equi – libri

Tommaso Cascella und Lluìs Cera


SKULPTUREN

18. September bis 24. Oktober 2020
Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 18. September,
von 14 bis 20 Uhr nach Termin

Am Freitag, dem 18. September 2020, eröffnet die Galerie Immaginaria eine Ausstellung, die zwei diametral entgegengesetzten Künstlern gewidmet ist: Tommaso Cascella und Lluìs Cera, deren künstlerische Arbeiten trotz ihrer Verschiedenheit subtile Berührungspunkte aufweisen.

Von der Schwere des Marmors und Steins der Skulpturen von Cera, die durch ihre meisterhafte Verarbeitung eine scheinbare und unfühlbare Leichtigkeit und Weichheit erlangen, bis hin zur subtilen und filigranen Architektur von Cascella, die sich durch versteckte Symbole auszeichnet.

Beide spielen mit dem Sehen und dem Wort: Der Blick wird nicht nur vom Material angezogen, das sich durch Berührungen verwandelt, sondern auch von den durch die Kompositionen hervorgerufenen Bilder.

Die ausgestellten Werke sind wie aufgeschlagene „Bücher“, die Geschichten erzählen können. Diese stammen aus der Musik und Literatur oder lassen sich mit Hilfe der aus Eisen gebogenen Buchstaben und Symbole auf antike Schriften unserer Vorfahren zurückführen.

Equi-libri spielt mit diesem immerwährenden Oszillieren zwischen kraftvoller Macht und Nachgiebigkeit, und zwar in einer ungewissen Stabilität als Paradigma der Moderne.

Die dem Auge suggerierte Welt ist eine Metapher für den die Werke umgebenen Ort. Ein Raum, in dem man Zuflucht nehmen kann, wo die Sinne getäuscht werden, wo aber zwischen Büchern der Geist Ruhe finden kann.